2.5 stars - 2 reviews5

Frackschößel, der/das : der Frackschoß, Frackschöße (pl.)


0

Frackschößel, der/das

der, -s, -
der Frackschoß, Frackschöße (pl.)


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Kleidung

Erstellt von: Koschutnig am May.2008

Gebrauch: Österr. Standarddeutsch

Links: Österreichisches Wörterbuch : Frackschößel, der/das V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (1)


Bewertungen (3)



-2
Da begründet einer seine Wort-"Verbannung" doch glatt mit: "7 !!! Jahre eingetragen - keine positive Gesamtwertung - Raus damit !"
Ist das ein Kriterium für alle Einträge in sämtlichen Wörterbüchern???

Frack: Der König der Herrenbekleidung. Der große Gesellschaftsanzug hat Hochsaison[…] Stock und Zylinder, Cape und Schal, Frackschößel und Tuch – für mich einst Insignien der Reaktion – fühlen sich in Wirklichkeit göttlich an. Ein König für ein paar schöne Stunden!
Quelle: Kurier.at, 08.02.2012

Gestärkt durch den Wahlkampf, geht die freche Göre Petrovic dem HBP an die Frackschößel. Die neue Koalition ist geboren. Wenigstens die Hauptexponenten glauben daran
Quelle: Hans Werner Scheidl, Das wahre ÖSterreich (2004)
Was wäre aus Nestroy geworden, wenn ihn der Sekretär Franz nicht noch rechtzeitig beim Frackschößel erwischt hätte und wenn er richtig im Kärnthnerthortheater engagiert worden wäre?
Quelle: Bonz, Nestroy Werke, Einleitung (1891)
das Grabmal öffnet sich und die Gipsbraut, so wie sie im ersten Akte auf dem Postamente stand, hebt sich aus demselben empor; sie fasst Zampa, welcher ihr ganz nahe steht, am Frackschößel
Quelle: Johann Nestroy, Zampa der Tagdieb oder Die Braut von Gips (1832)
wie sie die beiden Nebenbuhler ringen sah, stieß sie mich auf die Seite und zog aus allen Kräften an einem Frackschößel ihres Geliebten an, um ihn aus dem Kampfgewühle zurückzuziehen , während Poldl ihn an der Brust gepackt hatte
Quelle: Friedrich Hopp, Magazin für Lachlustige (1843)
Ich] muss […] wiederholt auch meinerseits betonen, dass man keine Geschäfte auf Kosten unseres Kindes machen darf. (Aha! Heiterkeit und Zustimmung. Gustav Fürst: Er hat ihn schon wieder beim Frackschößel!)
Quelle: Balduin Groller, Die Tochter des Regiments und andere Novellen (1888)

von Koschutnig am 14.Feb.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.