2 stars - 5 reviews5

Vorrangtafel : Vorfahrtsschild


-1

Vọrrangtafel

die, -, -n
Vorfahrtsschild


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Technische Begriffe

Erstellt von: Koschutnig am 23.Mar.

Region: Klagenfurt(Stadt) (Kärnten)

Gebrauch: Österr. Standarddeutsch

Links: Österreichisches Wörterbuch : Vorrangtafel V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Bewertungen (5)



+1
Duden
Vorrangtafel, die
Wortart: Substantiv, feminin
Gebrauch: österreichisch
Quelle: Duden online
Die Vorrangtafel wurde vermutlich (Foto) umgefahren,
.... na-ja, .... am Boden liegend nützt sie nun auch Niemandem!
Quelle: Kirchbichl- Bürgermeldungen.com
Bei der Vorrangtafel links an der Kirche vorbei und auf dem Weg, als » Wanderschaukel« ausgeschildert, am Feuerwehrhaus vorbei über die Felder. Wir stoßen auf den Tatarenweg
Quelle: Weinviertel. 50 ausgewählte Wanderungen
Fährt ein Mopedlenker unter doppelter Vorrangverletzung (Vorrangtafel und von rechts kommender Kleinbus) auf einem Feldweg kommend in eine Bundesstraße ein, ohne vorher entsprechende Sicht auf das von rechts kommende Straßenstück und somit auch auf den sich der Kreuzung von dort nähernden Kleinbus zu haben, und kollidiert er dort mit diesem Kleinbus, wodurch der Lenker desselben getötet wird, so hat er die Tat unter Umständen begangen, unter denen nach allgemeiner Erfahrung der Eintritt eines umfangreicheren und schweren Schadens für Leib und Leben zu erwarten ist, weshalb der Tatbestand der fahrlässigen Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen nach dem § 81 Z 1 StGB erfüllt ist, ohne dass es entscheidend wäre, welcher Personenkreis durch das fahrlässige Vorgehen des Täters gefährdet wurde.
Quelle: rdb.Manz.at

von Koschutnig am 23.Mar.

 
0
Vorrangtafel: Die Bezeichnung Tafel für Verkehrsschilder ist typisch österreichisch, wird in D nicht verwendet.
von OTTO am 16.May.

 
0
Zur "Begründung" (!!!) der 1. Negativbewertung
"wie in D.) dann wird die Vorrangtafel relevant"

Wenn aber nun die Ampel ausgeschaltet ist (blinkt dann rundum gelb, und nicht nur in den abgewerteten Ästen , wie in D.) dann wird die Vorrangtafel relevant, aber nicht bei der Haltelinie für die Ampel, sondern: Vor dem Zebrastreifen, den es bei uns auch an geregelten Kreuzungen gibt.
Quelle: Verkehrsportal.de

Der Verfasser, fritz440kombi, ist ein Österreicher! Sein ganzes Posting auf dem deutschen Portal handelt von Verkehrsunterschieden zwischen Österr. und Deutschland. Lesen!

Wär der 3-Buchstaben-Negativbewerter aber imstande, auch nur einen ganzen Satz zu verstehn, hätte er gemerkt, dass auch dieser Satz von Österreich handelt, und bemerkt, dass das angeführte „wie in D.)“ am Ende einer Klammer steht und sich nicht auf die Vorrangtafel bezieht.

Ich muss diese Lese-Unfähigkeit annehmen, denn die einzige andere Erklärung wäre, dass jemand uns da in äußerst niederträchtiger Art und Weise eine schäbige Lüge als Wahrheit andrehn will. Wie der Erstbewerter nämlich in einem Kommentar ganz richtig sagt:
Die Bezeichnung Tafel für Verkehrsschilder ist typisch österreichisch, wird in D nicht verwendet.
von Dekubitus am 19.May.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: Russwurm | CryptoCoinWormAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.