3.1 stars - 8 reviews5

Burg : Burgtheater


+2

Burg

die
Burgtheater


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Stadt

Erstellt von: JoDo am Jan.2008

Ähnlich klingend:          
bärig  
+54
       
BORG
+4
   
brak
+2
   
brak
+2
 

Links: Österreichisches Wörterbuch : Burg V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Bewertungen (8)



0
Heinz Fischer-Karwin
Radio- und Fernsehlegende, moderierte lange Jahre die Sonntagmittagsendung: ´Aus Burg und Oper´, die sich mit den zwei wichtigsten und größten Bühnen Wiens beschäftigte.
von JoDo am Jan.2008

 
0
Zum Burgtheater
habe ich immer ein zwiespältiges Verhältnis gehabt, und "Burg" klingt für mich nach Auskennersprache. Deshalb verwende ich diesen Ausdruck nicht.
von klaser am Jan.2008

 
0
Burg
ist wirklich Auskennersprache.
von Yana am Jan.2008

 
0
Auskennersprache hin und her,
es ist auf jeden Fall eine typischerweise hierzulande gebräuchliche Abkürzung und daher in einem Österreichischwörterverzeichnis zu Recht enthalten. Dass die erwähnte HFK-Sendung, die wegen ihres Sendeplatzes im Radio sicher jeden Sonntag von Millionen gehört wurde, dieses Wort im Titel hatte, scheint mir dafür mehr als ein Beweis zu sein. Auch Hugo Wiener (der wahre Auto der Doppelconférence-Sketches zwischen Gscheitem und Blödem) lässt Waldbrunn einmal sagen: "Ich hatte damals ein Engagement an der Burg... - Burg... - so lass mich doch ausreden! - Purkersdorfer Waldbühne)
von Brezi am Jan.2008

 
0
Man könnte höchstens noch hinzufügen,
... dass man von "der Burg" nur dann spricht, wenn es um die Arbeit oder Engagements von Schauspielern, Regisseuren, Direktoren (und jeweils auch -innen), geht. Nicht sagen tut man: "I geh heut Abend in die Burg und schau mir den König Ottokar an".
von Brezi am Jan.2008

 
0
Kennt sich keiner mehr aus?
Im Laufe seiner Geschichte trug das Theater verschiedene Namen, zuerst k.k. Theater nächst der Burg, dann bis 1918 k.k. Hof-Burgtheater und seither Burgtheater. Vor allem in Wien wird es häufig kurz „Die Burg“ genannt, die Ensemblemitglieder kennt man als Burgschauspieler.
http://de.wikipedia.org/wiki/Burgtheater
von JoDo am Jan.2008

 
0
Artikel:
Seit einem halben Jahrhundert wieder voll da:
Fünfzig Jahre
„Burg“ und Oper neu
15.Oktober 1955 – Wiedereröffnung des im Krieg
ausgebrannten Burgtheaters. 5.November 1955 –
Wiedereröffnung der 1945 zerstörten Wiener Staatsoper.Artikelserie in ´DIE MUNZE ´
16. Jahrgang 4. Ausgabe Sept./Okt. 2005
http://www.austrian-mint.com/cms/download.php?downloadId=100&languageId=1
von JoDo am Jan.2008

 
+1
Nicht jede Burg
ist gleich ein Burgtheater.
Eine bessere Eintragung zur besseren Kenntlichkeit für Unwissende wär sehr zu empfehlen.
von Mahmut am Mar.2010

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: Russwurm | Bairisch | Urbanes WörterbuchAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.