0 stars - 1 reviews5

zúawebasseln : Bassstimme zu einem Volkslied singen


-1

zúawebasseln

Bassstimme zu einem Volkslied singen


Art des Wortes: Verb

Tags: kärntnerisch

Erstellt von: Koschutnig am Aug.2016


Ähnlich klingend:        

Links: Österreichisches Wörterbuch : zúawebasseln

  


Bewertungen (2)



0
Dieser Kommentar ist derzeit verbannt und muss zuerst von einem Moderator kontrolliert werden.

0
Singmaáns!
Es ist durchaus unrichtig, dass 3 Kärntner bereits einen Xanxverein bilden. Man benötigt noch einen, der eine simple Bassbegleitung aus Tonika, Subdominante und Dominante wenigstens dazubrummt. Ein "gstandener Karntner" sollte dazu in der Lage sein, selbst wenn er Melodie und Text nicht kennt. Daher die häufige Frage: "Wea weatn zuawepásln?"
von Koschutnig am Jun.2008
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am Aug.2016

 
0
Das
Terzeln oder Dazuterzeln < Zuweteazln
ist mir bekannt, das ist aber nicht ganz dasselbe.
von JoDo am Oct.2012
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am Aug.2016

 
-1
Google findet keinen Nachweis über die Existenz dieses Wortes.
Die Fundstellen verweisen auf den Eintrag auf Ostarrichi. Daher
ist dieses Wort zu entfernen oder zur Überprüfung durch einen
Moderator weiterzuleiten wie es die Regularien vorschreiben.

Einen oder mehrere Nachweise über aktuelle Nutzung wären vorher
bereitzustellen.

https://goo.gl/lFYJYx
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am Aug.2016

 
-1
Dieser Zweiteintrag war nötig wegen des entfernten Originaleintrags zuawebasseln vom Juni 2008, der zusammen mit einem halben Hundert meiner Einträge und auch von Einträgen zumindest eines andern Users, z.B. Koffer, aus der Suche entfernt wurde und damit nur über einen Zweiteintrag erreichbar ist.
von Koschutnig am Aug.2016

 
-1
Die bisherige Begründung dieser Person für ihre zahlreichen Löschungen von Kommentaren zum Eintrag war die Nennung dessen, der den Originaleintrag ohne Begründung gelöscht hat. Im hier gelöschten Eingangskommentar stand KEIN Name des Entferners. Es findet aber auch keine Begründung für die Löschung. Aus welchem Grund ist er also gelöscht worden?
von Koschutnig am Aug.2016

 
-1
Nun ist auch der Zweiteintrag zúawebasseln (Aug. 2016) gesperrt worden wie zuvor der Originaleintrag zúawebasseln (Juni 2008) von jemandem mit einem anderen Namen. Durch Anklicken findet man beide unsichtbar gemachten Einträge und den 0-Beurteiler als den verantwortlichen Sperrer. Die angegebenen Namen können sich allerdings wieder ändern.
von Koschutnig am Aug.2016

 
+1
http://fs5.directupload.net/images/160821/hmbkmnf6.jpg
von hertaleis(at)sonnenkinder.org am Aug.2016

 
0
Ein 3. Eintrag war notwendig, damit diese herzige Wort kärntnerischer Sangeslust allgemein sichtbar ist, da dessen Einträge 1 (Juni 2008) und 2 (Aug. 2016) nacheinander "verbannt" und damit unsichtbar gemacht worden waren.

Gewisse Teilnehmer meinen offenbar, in ihrem Umfeld durch das Verbannen von Einträgen einen besonderen Ruhm zu erlangen, auch wenn sie dann unvernünftigerweise auch Einträge verschwinden lassen, dazu keinerlei sinnvollen Anlass bieten - und dieses Wort hat imerhin Eingang ins Russis Österr. Wörterbuch gefunden: http://tinyurl.com/j3objn8
von Koschutnig am 15.Feb.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.