Theresianist : Schüler oder Absolvent des Theresianums...


0

Theresianist

der, -en, -en
Schüler oder Absolvent des Theresianums in Wien


Art des Wortes: Substantiv

Erstellt von: Koschutnig am 27.Jun.

Links: Österreichisches Wörterbuch : Theresianist

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

0
Der Theresianist als König
Als Theresianist in Wien war der junge Alphonso ein gutes Kind, das „brav sich hatte, aufgeführt – konjurt und deklinirt.“
Quelle: Illustrirtes Wiener Extrablatt, 25.11.1875
Quelle: Max von Millenkovich-Morold, Vom Abend zum Morgen. Aus dem alten Österreich ins neue Deutschland (1940)
Heinrich Ritter v. Srbik: Univ.-Professor für Geschichte an der Universität Wien, Theresianist und nationaler Burschenschafter, Repräsentant einer „gesamtdeutschen Geschichtsauffassung" und prominenter Anschlussvertreter
Quelle: Gernot Stimmer, Eliten in Österreich,1848-1970
Als Service für unsere jungen aktiven Theresianisten bietet die VeT Nachhilfe
Quelle: Verein ehemaliger Theresianisten
Einmal Theresianist - immer Theresianist
Quelle: Walter Goehring, Richard Coudenhove-Kalergi.Ein Leben für Paneuropa (2016)
- so lautet eine Kapitelüberschrift, dass jedoch auch das nur relativ ist, wird hier deutlich:
»Mein lieber Gautsch« begann Herzmanovsky [...] und nach ein paar weiteren Sätzen schloss er in herzlichstem Ton: »Nicht nur als dein rangältester Mitarbeiter, auch als ein Theresianist dem anderen, wünsche ich dir in deinem neuen Amt Erfolg und alles Gute.« Die Herzlichkeit war, wie zeigte, fehl am Platze. Der andere Theresianist räusperte sich und ließ es bei einer äußerst knappen Erwiderung bewenden: »Mein lieber Sektionschef«, näselte er, »ich nehme Ihre freundlichen Worte gerne zur Kenntnis und hoffe auf eine gedeihliche Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Stab. Danke verbindlichst.« Betretenes Schweigen lastete im Raum.
Dann ergriff Herzmanovsky noch einmal das Wort zu der folgenden, noch knapperen Gegenrede: »Lieber Gautsch, gestatte mir noch einmal das trauliche Du. Leck mich im Arsch.« Sprach's, drehte sich um und ging in Pension.
Quelle: Georg Markus, Schlag nach bei Markus. Österreich in seinen besten Geschichten (2012)

Paul Freiherr Gautsch v. Frankenthurn, Theresianist, Ministerpräsident 1897-1889 [sic!], 1905/06, 1911
Quelle: Gernot Stimmer, Eliten in Österreich 1848-1970. Studien zu Politik und Verwaltung 57 (1997)

von Koschutnig am 27.Jun.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.