Thema: der STRIZZI und seine Versionen

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Wortbedeutungen

der STRIZZI und seine Versionen
17.01.2007 von wuppl

der STRIZZI und seine Versionen
17.01.2007 von wuppl

vielleicht sollte man die Wortbedeutungen der von HeleneT angeregten 7 versionen der Übersetzungen zusammenführen, wenn das ginge?

oder eventuell auch hier eine art moderation machen?

LG und dank im voraus für response

der STRIZZI = österr. Standarddeutsch
16.08.2008 von System1

.

STANDARD:

der Strizzi (at) = 1. Strolch, 2. Krimineller, Zuhälter, 3. liebenswürdiges, aber zu Streichen aufgelegtes kleines Kind
(Variantenwörterbuch)

.

Standard?
18.08.2008 von Brezi

Ich stelle zur Diskussion, ob ein in ganz Österreich in Verwendung befindliches Wort notwendigerweise der Kategorie "österreichisches Standarddeutsch" zuzuordnen ist. Dessenungeachtet kommt mir vor (ohne dass ich konkrete Quellen zitieren könnte), dass das Wort Strizzi nicht überall in Österreich zum Standardwortschatz der Alltagssprache oder der Literatur oder der Mediensprache oder des für amtliche oder quasiamtliche Texte (etwa von Verträgen, Schadensberichten an Versicherungen usw.) zur Verwendung empfohlenen Deutschs gehört.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: The Free Press News Der NLP Master The Free Press News