Thema: keifen - käwün

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Wortbedeutungen

keifen - käwün
03.05.2006 von doc

keifen - käwün
03.05.2006 von doc

Hallo,

das Wort ist sicher bekannt.

eine keifende Frau ist eine Käwü.

Wie würdet ihr es schreiben? kebeln, käbeln, käweln,
käwün?

Woher kann das Wort kommen?
Man sagt ja auch zu einem bellenden Hund,
er käwüt.

Re: keifen - käwün
03.09.2006 von JoDo

Hallo,

das Wort ist sicher bekannt.

eine keifende Frau ist eine Käwü.

Wie würdet ihr es schreiben? kebeln, käbeln, käweln,
käwün?

Woher kann das Wort kommen?
Man sagt ja auch zu einem bellenden Hund,
er käwüt.


Woher kann das Wort kommen?

Na - von keppeln!

http://de.wiktionary.org/wiki/keppeln

keppeln (Deutsch)
Verb, regelmäßig

Bedeutungen:

österreichisch, abwertend: fortwährend und störend schimpfen, nörgeln und keifen

Synonyme:
meckern, nörgeln, schimpfen, herumnörgeln

* keifen
schimpfen, nörgeln, herumnörgeln, meckern, mosern, keppeln, geifern

* meckern
keppeln, keifen, sich beschweren, nörgeln

* fluchen
schimpfen, beschimpfen, schelten, wettern, poltern, donnern, bellen, keppeln, belfern, attackieren

03.09.2006 von HeleneT

ü hat da nix drin verloren, zumindest nicht in den Gegenden die ich so höre...
käwen wird es im osten Österreichs wohl recht gut treffen.

10.01.2007 von wuppl

kewwen=keppeln
kewlarin=kepplerin, nörgeltante
kewla=keppler,nörgler

keifen
24.05.2016 von Standard

Das Verb "keifen" (Standard in ch und de) für "dauernd schrill herumschimpfen" lautet im österreichischen Standarddeutsch "keppeln". (Variantenwörterbuch)


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Atlas Körper Zentrum Technikwerker Netzwerk Die Technikwerker