Thema: Frohe Ostern!

Ostarrichi > Allerlei > Was sonst noch zu sagen ist ...

Frohe Ostern!
20.03.2008 von Weibi

Frohe Ostern!
20.03.2008 von Weibi

Die Legende vom Osterei

Es war einmal ein Hase,
ganz kuschlig klein und weich,
der war an großen Taten arm,
an Träumen war er reich.

Der hatte mit den anderen Hasen gar nicht viel zu tun,
er liebte keine Häsin - nein - er liebte nur ein Huhn.

Das Huhn war groß und braun und dick
und war des Hasen ganzes Glück.
Er stand den ganzen Tag am Stall
und sah es an - von überall.

Und jeden Tag mußt´ er sich fragen,
warum er es nicht schafft zu sagen,
was er ganz heftig doch empfindet,
warum sie beide was verbindet.

Doch an dem Tag an dem er's wollte,
da war das Huhn nun nicht mehr da.
Er rannte rum und wünschte sich,
er wär' ihm jetzt ganz nah.

Er suchte und suchte, doch was er fand, war nur vom Huhn ein Ei.
Das nahm er sich und drückte es,
da brach das Ei entzwei.

Er rannte gleich ganz schnell nach Haus
und holte viele Farben,
er klebte und beschrieb das Ei,
das wurd' ein buntes Allerlei.

Das legte er ins Gras sodann,
damit das Huhn es finden kann.
Jedoch das Huhn kam nicht zurück,
der Hase sucht seitdem sein Glück,

Nun malt er unermüdlich Eier bunt,
verteilt sie auf der Erde rund.
Zu Ostern kommt er hier vorbei,
verteilt in Gärten Ei um Ei.

Die meisten finden Kinder dann
und haben mächtig Spaß daran.
Damit hat er sehr viel zu tun,
will aber doch nur eins - sein Huhn.

Und wenn du hältst ein buntes Ei ganz nah vor deiner Nase,
dann siehst du, daß ganz klein dort steht: "Ich liebe Dich - Dein Hase"

lG, Weibi

XXX
21.03.2008 von shadow

-XXX-

Re: Frohe Ostern!
21.03.2008 von Meli

---

Re: Frohe Ostern!
21.03.2008 von Weibi

Ach shadow,
gerade habe ich mich anderswo über meine derzeitige “Uninspiriertheit” beklagt – und dann diese wunderschöne, tiefsinnige, nachdenklich stimmende, positive, liebevolle und poetische Fortsetzung von dir!
Ich bin ausnahmsweise mal etwas neidisch (der erste Teil stammt nicht von mir), hoffe aber, du gestehts mir diese kleine Schwäche heute etwas zu.

Andererseits war ich immer der Auffassung: Wenn das Kind in dir stirbt, stehst du schon mit einem Fuss im Grab. Daher: Hoch leben die Kinder! Hm, hab ich Ähnliches nicht irgendwo schon mal gelesen? “Lasset die Kinder zu mir kommen, denn sie sind …….?”

Ich schicke dir ein ganz dickes buntes Osterei,
Weibi

Re: Frohe Ostern!
21.03.2008 von Weibi

Danke, Melirainer,
für das lustige Gedicht von Mörike, hat mich zum Lachen gebracht.
Ja, werde versuchen, mich auf die faule Haut zu legen, was mir jedoch etwas schwer fällt. Ist das das Frühlingserwachen in mir?

Liebe Grüsse aus einem wunderschön sonnigen Barcelona,
Weibi

Einfach danke!
23.04.2008 von Brezi

Hallo Ihr alle!

Erst heute habe ich diese Gedichte entdeckt. Sie sind einfach schön und bringen mich wieder auf andere Gedanken und das tut wieder wohl. Also sage ich allen ein kräftiges Dankeschön und bleibe ausnahmsweise meinem temporären Vorsatz treu: ich übe mich ein wenig in Passivität und stelle daher jetzt nicht auch noch ein Gedicht dazu. Eure sind so schön, dass sie genügen.

Inzwischen passt es eher, vorauseilend frohe Pfingsten zu wünschen.

Alles Liebe, euer Brezi.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: CryptoCoinWorm Cryptocurrencies Atlas