Thema: Staudnraschler

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Unbekannte Woerter

Staudnraschler
30.12.2008 von 9Hieb

Staudnraschler
30.12.2008 von 9Hieb

hab den Ausdruck erst einmal gehört war aber gleich total begeistert, der Ausspruch war irgendwie so: "...und woher kumts es zwa Staudnraschla"
schätz mal ist sowas wie Pfeifnstierer.
Kennt jemand diesen Ausdruck und weiss woher er stammt oder was damit genau gemeint ist (könnt ja auch ein Spanner oder so sein)

Re: Staudnraschler
30.12.2008 von wuppl

hallo neuneter hieb

ich kenn das aus mehreren beziehungen heraus

1) strauchdieb; einer der in der stauden versteckt ist und beim hervorstürmen zum zwecke des überfalls mit selbiger raschelt

2) davon abgeleitet partisanen, die auch im unterholz versteckt waren

3) fallschirmspringer/gleitschirmflieger, die nicht an dem vorgesehen markierten punkt sondern im gebüsch landen

4) abfällig für personen, denen ob deren vermeintlichem geisteszustand nur eine tätigkeit in der landwirtschaft zugetraut wird

5) noch abfälliger für migranten/asylwerber/ausländer, die aus vermeintlich unterentwickelten ländern entstammen und so als "frisch vom bam gstiagn" betituliert oder oftmals auch dem "strauchdieb" gleichgesetzt werden (das ist die mir als am gebräuchlichste variante bekannt)

6) jemand mit einer vorliebe für cunnilingus bei stärker behaarten damen

7) scherzhaft auch für "forstarbeiter"

lg und guten rutsch

wuppl

Re: Staudnraschler
30.12.2008 von 9Hieb

nicht schlecht...
wohl aus der Branche?
...also in punkto Migranten aus unterwentwickelten Gegenden durchaus gleichzu setzen mit "de Blosshapertn"

sag, du kommstnicht zufällig aus Wien

Re: Staudnraschler
30.12.2008 von wuppl

welche branche denn? *g*

klar bin ein echter weana bazi

lg
wuppl

Re: Staudnraschler
30.12.2008 von 9Hieb

na war mir ja gleich klar dass es sich bei diesem schier unglaublichen Fachwissen nur um einen waschechten Wiener handeln kann

...aber bitte, net 'Werner Bazi' sagn, das sagen die G'scherdn zu uns Wienern, ich find den Ausdruck furchtbar.

Re: Staudnraschler
30.12.2008 von Weibi

Wenn du dir erlaubst "Gscherte" zu sagen, können sich die "Gscherten" allemal erlauben, "Wiener Bazi" zu sagen! Gleichberechtigung für alle!

Alles klar?

Re: Staudnraschler
30.12.2008 von wuppl

hallotschi

ich erlaube mir ein bazi zu bleiben, zumal ich manchmal ein "schlingel" bin und aus wien stammend, da bleibt dann weana bazi schon richtig....ich empfinde das im geschriebenen manchmal auch härter als gemeint, aber in betonung zu schreiben ist eben schwer...

lg
wuppl

Re: Staudnraschler
31.12.2008 von 9Hieb

Vorweg, das war ja keinesfalls "bös" gemeint, natürlich ist weder G'scherde noch der Werner Bazi von hoher Würde, wobei der G'scherde noch eine Spur abwertender ist. Natürlich ist es absolut legitim beide Ausdrücke zu verwenden, jedoch fand ich nur den dialektischen Ausdruck eher unschön und da v.a. der Bazi - das ist so piefke-like. Wenn auch vermehrt in Bayern verwendet, nicht was es bedeutet, sondern vielmehr der Klanglaut ist furchterbar...naja, wie auch immer

..aber Wuppl, nachdem du, wie schon zuvor angemerkt, auf ein gewaltiges Repertoir zurückgreifen kannst, vielleicht kannst mit einer meiner Fragen etwas anfangen die ich hier vor längerer Zeit gestellt habe:

http://www.ostarrichi.org/forum/viewtopic.php?f=3&...

Re: Staudnraschler
03.01.2009 von Weibi

Ja, der Ton macht die Musik.

Re: Staudnraschler
07.01.2009 von wuppl

hallo bernhard

jaja antn schneizn im park *lach* habe ich im richtigen topic beantwortet

lg
wuppl


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Der NLP Master SEO Tipps CryptoCoinWorm