Thema: Schuach ...

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Unbekannte Woerter

Schuach ...
13.11.2009 von erec

Schuach ...
13.11.2009 von erec

mich würde die Herkunft der Phrase
"an Schuach mochn" für sich verabschieden, abreisen, die Gruppe verlassen


und

das feindliche Angebot, jemand könne und möge einem bestenfalls
"an/den Schuach aufblosn" für rektalen Oralverkehr.


Ich habe sie in der Badener Gegend im Kreis von Zanglern und Schraubern vor rund 10 Jahren erstmals gehört und stolper in der Zwischenzeit immer häufiger über den Ausdruck in Kreisen einheimischer Jugendlicher und junger Erwachsener aus einem sprachlich betont österreichstämmigen Umfeld ohne erkennbare Regionalmundart/en.

Besten Dank für Erkenntnisse.
Erec

Dieselbe Gruppe bezeichnet ein für den Verkauf überholtes und attraktiv präsentiertes Kfz als "gschminkte Leich"

Re: Schuach ...
21.01.2010 von System1

In Tirol wird oft gerne "Der Schuach aufblos´n", heist so viel wie "er kann mir den Buckel runterrutschen"
Die genaue Bedeutung ist auch mir unbekannt obwohl dieses Schimpfwort täglich öfters verwendet wird.

Die Lösung mit dem "Rektalen Oralverkehr" gefällt mir jedoch nicht so ganz...

Re: Schuach ...
08.03.2010 von Castor

In Tirol wird oft gerne "Der Schuach aufblos´n", heist so viel wie "er kann mir den Buckel runterrutschen"
Die genaue Bedeutung ist auch mir unbekannt obwohl dieses Schimpfwort täglich öfters verwendet wird.

Die Lösung mit dem "Rektalen Oralverkehr" gefällt mir jedoch nicht so ganz...

Das "den Buckel runterrutschen" impliziert nicht selten, am Ende mit der Zunge zu bremsen.

Anstelle von "Du kannst mir den Buckel runterrutschen!" hört man aber auch "Du kaunnst ma an blosn!". Ob uns das gefällt oder nicht, sind diese Ausdrücke also, so sie nicht wörtlich gemeint sind, synonym.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Die Technikwerker Urbanes Wörterbuch Technikwerker