Thema: Dewarei

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Wortbedeutungen

Dewarei
07.05.2011 von JoDo

Dewarei
07.05.2011 von JoDo

DEWAREI

Die guten Musikanten kommen schon. - Irlas Quanten Fetzer stroman scho on.
Das Mädchen ist schön. - Irlas Mischerl is quant.
Der Musikant hat einen Rausch. - Irlas Fetzer gneisst an Schwoch.
Das Essen ist gut. - Irlas Montsch is quant.
abschauen – ospickn
ankommen – onstroman/anstroamen
Apotheker – Pülnpadas
Arzt – Marodenpadas
Augengläser – Damenradl
aus dem gedächtnis (spielen) – ausn gnack scholern
Auskundschafter – Späher
Bass – Gröblingsfetzer
Bassflügelhorn – Feuerwehrchello/Schmiererfetzer
Bassgeiger - Gröblingshusler
Bassist - Gröbling
Begleiter - Nochehocka
Begräbnis – Obaschollerei/Abbauschöllern
Betrunkener – Staubink
Bett – Drahstreanzn o. Duimastreanzn
Bier – Blempo/Plempö
Blunzn – Enznblo
Braten – Bratling
bringen – zean
Bruder – Ederbro
Bursch – Binkl/Bink
Bürgermeister – Oberpani
Depp, Dummkopf, Trottl, Tölpel – Epto o. Ulm o. Ulmina
der/die/das - irlas o. elasch
Dirigent – Luftmischa
Dorf, Ort – Deafling
Einbrecher – Knacka
einschlagen – eingreben/eigrewan (gr.tr.) o. eireitan (kl.tr.)
Ente – Lockawotschal
essen - montschn
Essen (das Essen) - Montscherei
Essen – (geh ma zum) Hagelputz
Es Trompete – Nochehocka
Feuerwehrkommandant – Picklzankera
Fleischhauer – Busnfetza
Flöte – Querlatte o. Zwerikstlottn
Flügelhorn – Gablonzafetza o. Schmuserfetzer
Flügelhornist - Klingerfetzer
Förster – Greansteigerl/Greasteigler
Frau – Padasin
Füße - Trittling
Gänsebraten - Kukuruzodla
Gattin – Musch
Geflügel – Federbinken
gehen - obaun
Geige - Winsel
Geigenspieler - Husler
Geiger 1. – Vorhusler
Geiger 2. – Nachhusler
Geld – Zaun/Zau
Gemeindeschreiber – Beistrich
Gemeindesekretär – Schlusspunkta
Gendarm amtiert – Spengla
Gendarm – Lottnseppal
Gendarm - Zankera/Lottnseppö
Geschl.Verk. – Drahn
Glumpert – low’’s Zeig
Götzzitat – Ekolo o. Ekele Erschmo
groß – ertsmo, eamtro (murdstrumm)
gr.Trommel – Pumpera o. Dunara
große Trommel m. Becken – Tschundara/Tschundera
Guglhupf – Uluhupf
gut – quant
Halber Liter – polo Etalo
Halter – Krachling
Haus (weitersten Sinn) – Streazn/Streanzn
heiraten - greana
Henne – Mistkratzerl
Herr – Padas
Hintern – Schunter
Hinterteil - Schunta
Hochzeit –Greanarei/Greinerei
Hörner - Gurgler
Hut – Filzling
ja - ejo
Jäger – Greasteigerling/Greasteigler/Greaspecht
Kaffee – Efkafo/Ekafo
Kapellmeister - Husla/Husafetzer/Huslfetzer/Oberfetzer/Dompteur
Kapellmeisteranteil – Tromas
Kellner – Önako/Nakö
Kirtag – Derfling/Süssling
Kirtagsbursch – Süaslingbink
Kirtagsstandl, Würstlbude, Schießbude – Lottnkramer/Lettnkramer
Klarinette - Schluder
Klarinetten – Schluderer o. Sauzechn
Klarinettist - Schluderer
kl.Trommel – Reitara o. Klemperer
kommen – stroamen
Küchenhilfe – Kuchldragona
Lehrer – Hengst o. Oberbink o. Radierer
Liter – Etalo
Musikant - Fetzer
Mädchen – Mischerl
Mädchen zum F..... - Drahmischerl
Mädchen dies gerne tut * Drahmischal
Mann - Padas
Männl. Geschl.Teil – Drahling
Musikant – Fetzer
Musikveranstaltung – Schallerei
nein/nicht, aus, schlecht - exno
nichts - ektro
nichts Wert - low’sZeig
Obmann/Bürgermeister - Oberpani
ohne Trio – edroex o. ohne krenn
Ohrfeige – Kuafn
Pfarrer – Kuttnfetzer o. Seelenpadas
Pikkolo – Pfeiffer
Pissoar - Freschlstreazn
Posaune – Hungersengst/Hungasengst
raufen – kniffa/kniffen o. kniften
Raufer – Knifter
Rausch – Schwoch/Stau
Rauschkönig – Straukini
Rechtsanwalt – Gscheiterl
reden – dewan
Rederei - Dewarei
Salzstangerl – Mehlblunzn
Sänger – Jammera
Schas – Schunterwind, an Schunterwind grissn
schauen – spicken
Schauer – Spicker
schlafen – duama/tuima
Schlafzimmer - Duamastreazn
Schlafender – Tuimjokl
schlagen – turnen
schlecht – lo o. unquant
Schneider – Fleckerlpadas
Schnitzl – Eschlo/Eatzlschno
schön/gut - quant
Schuhe, Füße – Trittling
Schuster – Trittlingpadas
schwängern – andrahn
Schweinsbraten - Bratling
Schwester – Esterschwo
sehr schlecht – schundlo
Sodawasser - Leitbrunn
solo – außergewöhnliches
spielen/blasen - schollern
Spielerei - Schollerei
Suppe - Susling
tanzen – nigln
teilen, Geld – Zaun zreissn
teilen – possen
trinken – schwächen
TrinkerIn – SchächpadasIn
Trommel – Bummafetzer
Trommler gr. - Dunnera
Trommler kl. - Grebler
Trompeter – Schmetterer
übelriechende Darmluft - Schunterwind
Veranstaltung - Schollerei
Violine – Winselhusel
Vorderteil männl. - Drahling
Vorderteil weibl. - Exenpo
WC gross - Schunterstreazn
WC klein - Freschlstreazn
WC aufsuchen - Schunta obaun
weggehen, aufhören, sterben – obaun
Wein - Korlas
Wein rot – Korlas rusch
Wein weiß – Korlas blank
Wirt – Kober/Koberer
Wirtin - Koberin
Wirtshaus – Koberstreatzn
Wirtssohn – Kowarabink
Wirtstochter – Kowaramischerl
wissen, verstehen – gneissn
Zahnarzt – Haglpadas
Zähne – Hageln

http://www.blasmusikforum.at/wbb3/index.php?page=D...


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Der NLP Master The NLP Master ÖDV NLP