Thema: Bamhackel

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Wortbedeutungen

Bamhackel
07.11.2011 von Zuagraste

Bamhackel
07.11.2011 von Zuagraste

Hallo Leute,
zufällig bin ich hier, in dieser wunderbaren "Wortschatzsammlung" gelandet und stieß auch schnell mal auf das Wort "Bamhackel", dass mir aus meiner Kindheit noch sehr vertraut ist, wenn auch etwas anders geschrieben und mit anderer Bedeutung ... Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen!?
Ich kenne den "Bamhakel", und zwar war das ein Werkzeug in Form eines langen Astes mit einem Hakel (Haken) vorne dran zur Ernte von Kirschen und anderen Früchten ...
Wir fädelten den Bamhakel in den Obstbaumästen ein, die für uns zu hoch waren, und zogen sie damit einfach zu uns runter.
So ist ein Bamhakel, wie ich ihn kenne.

Re: Bamhackel
12.11.2011 von JoDo

Grüß Dich Zuagraste!

Dein Beitrag ´riecht´ verdächtig nach NEUES WORT!
> Bitte eintragen! (Nicht schrecken lassen, die Maschine meldet, dass es das Wort schon gibt - no na). Das wäre dann Bamhackel Nr. 3 (Nr. 1: Schorf, Nr. 2. Specht)

Wenn man bei den Suchmaschinen nach ´Kirschenpflücker´ sucht, findet man Beschreibungen, die Deinem Bamha(c)kel sehr nahe kommen.

vlG
JoDo


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: UrImmun Die Technikwerker UrImmun