Thema: karten spielen

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Unbekannte Woerter

karten spielen
09.05.2012 von

karten spielen
09.05.2012 von System1

griaß eich die runde

mein thema, was mi interessieren würd: karten spielen!

mia in da stmk sagn ja schnopsn - is jo angelehnt an schnapsen eh schu sehr "richtig" ausgedruckt.^^

aber bei den dingen, di ma dann spielen kann, wirds schon wieda viel multi-kultiger:

zB
trumpf ausogn --> welcher trumpf wird gewählt
ausm wossa sei --> ab 33
an gaung spün --> alle stich mochn ohne trumpf
an bettler spün --> kan stich mochn
foarmringerl --> alle von ana farb
schnopsa --> 1 stich 40, 2 stich 20, 3 stich gnua
kontraschnopsa --> gegner spüt auf
an bauern spün --> gang + trumpf
kontrabauer --> gegner spüt auf
herrnbauer --> olle trumpf auf da hand

daun gibs as pummerl --> bei 24 ende
schneida --> zu null gwonnan
schuasta --> der gegner hatte > 21 pkt und ich 0 und gewinn dann!

wie haltets ihr das?
freu mich auf rückmeldungen!

Re: karten spielen
11.05.2012 von JoDo

Kann ich Dir nur voll besätigen!

Obwohl das Karetenspielen nicht so meine Sache ist, DAS, was Du da aufgezählt hast, habe ich GENAU SO schon gehört (in Wien!).

Perfekt!

Dialekt / Standard
04.06.2012 von System1

.

Links: Sind das Dialektbegriffe? Bundesland, Ort?
Rechts: Sind deine Erklärungen österreichisches Standarddeutsch? Oder ein anderer Dialekt? Welcher?

.

Re: karten spielen
07.06.2012 von Amalia

<liebe mimi
ich glaube du vermischt hier bauernschnapsen mit schnapsen

beim schnapsen bist mit 33 *heraussen* mit 66 hast genug, wennst an Zuahdrahrer mochst

du beschreibst aber das Bauernschnapsen, da fehlt noch das Zehnerloch, welches aber nicht alle spielen, ( oder nicht spielen wollen) Zu Trumpf sagen wir Atout.

das fällt mit dazu eben gerade ein, ich erhebe keine Anspruch auf Vollständigkeit

@oberhaenslir, das ist dialekt in schnapsersprache, so wie es auch Jägersprache gibt

Nachsatz.. Bauernschnapsen kann man zu dritt, oder zu viert.

Re: karten spielen
18.06.2012 von nicolai

föhlt no : g´spritzt/retour...de Foarbn san Herz, Gras,Schell und Oachl, und natiali sogt ma zu ana As Sau und zu ana Dam Ober...

Re: karten spielen
25.06.2012 von wuppl

nua wannst mit doppedeitsche spülst.

herz haßt "riha"
treff haßt "kreiz"
die aundan komma eh net umtaufn

und wonnst an talonschnopsa spülst gheat zua "foab" ah no a sexta stich.

lg
wuppl


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Der NLP Master The NLP Master The Scrum Master