Thema: Is scho still uman See

Ostarrichi > Allerlei > Kreatives

Is scho still uman See
13.10.2012 von

Is scho still uman See
13.10.2012 von System1

Is scho still uman See (Glawischnig -Mittergradnegger)

Is scho still uman See, hear de Ruadar schlågn
und an Vogl im Rohr drin bei da Finstar klågn.

Wås da Vogl für a Not håt, brauch ihn neama frågn,
muaß jå selba mei Traurigkeit übas Wåssar trågn.

Übars Wåssar muaß i ume hear de Fischlan springan,
liegg a Ringle ban Bodn, kånns nit aufabringan.

Hier klicken um das lied anzuhören:

[u:hhqnvjzk]Übersetzung auf Hochdeutsch (im Internet gefunden)[/u:hhqnvjzk]

Es ist schon still rund um den See, ich höre die Ruder schlagen
und einen Vogel im Schilf in der Finsternis klagen.
Welche Schwierigkeiten der Vogel hat brauche ich nicht mehr erfragen
weil ich muss selber meine Traurigkeit übers Wasser tragen.
Ich muss über das Wasser rüber, höre die Fischlein springen
liegt ein Ringlein am Grund, kann es nicht herauf bringen.

PS
Dieses Lied berührt mich unvermeidlich, wenn ich es bis zum Ende höre.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Alooha Atlas Der NLP Master