Thema: Das Wort "fei"

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Unbekannte Woerter

Das Wort "fei"
31.01.2006 von

Das Wort "fei"
31.01.2006 von System1

Was bedeutet eigentlich "fei", und wo wird es benutzt? Beispiel (Kind in der Münchner U-Bahn): "Ich hab fei a Fahrrad!")

Re: Das Wort "fei"
31.01.2006 von Russi

Das Wort kenne ich nur aus Bayern und habe ich in Österreich eigentlich noch nicht gehört. Es ist so eine Art Füllwort für alles mögliche - ein Wort, welches das nachfolgende Wort verstärkt.

"Das ist fei guat" -> Das ist aber richtig/wirklich gut.

31.01.2006 von kannlesen87

Braunau und Umgebung verwendet dieses Wort doch auch. Ich hab gehört diese Gegend wäre auch noch in Österreich...

02.02.2006 von System1

Hallo!

@kannlesen87:
Braunau ist in Österreich, jedoch Simbach am Inn (also die "Schwesterstadt"auf der anderen Seite der Innbrücke) ist bayerisch.

@hs:
Ein Blick auf http://www.gavagai.de/person/HHI09.htm (und natürlich auch durchlesen) ist sehr aufschlussreich betreffend das baierische "fei".

Grüße aus der Nähe von Simbach am Inn / Braunau

fei
09.02.2006 von redes

"fei" im Dialektlabor der Wissenschaftler
TV-Tipp

Das quer-Sprachlabor liefert noch mehr Anwendungen für das kleine Wörtchen "fei": quer, immer donnerstags um 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen.

Wissenschaftler der Universität Würzburg haben das Wörtchen "fei" genauer unter die Lupe genommen. "Es stammt ab von fein'", erklärt Sabine Krämer-Neubert vom Unterfränkischen Dialektinstitut. "Fei" ist eine Art Flick- oder Würzwort, das eine Aussage verdeutlichen soll. Dabei kann es sich um eine Drohung, Steigerung, Einschränkung oder eine Bitte handeln. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass "fei" seit dem 12. Jahrhundert in der Hochsprache gebräuchlich war. In den aktuellen Wörterbüchern und Lexika ist das kleine Wörtchen nicht mehr zu finden. Dafür hat es sich in fränkischen, schwäbischen sowie altbayerischen Dialekten bis heute erhalten.

Quelle: quer

08.07.2007 von Amalia

Obwohl ich das Wort selbst nicht verwende, so ist es mir doch bekannt.

Leider kann ich mich nicht entsinnen, wo und in welchem Zusammenhang, oder vom es gebraucht wurde, aber auf jeden Fall war es in Östrreich.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Österreichisch UrImmun Volkswörterbuch Ö