Thema: Danke für kommentarlose 19 Daumen runter

Ostarrichi > Allerlei > Was sonst noch zu sagen ist ...

Danke für kommentarlose 19 Daumen runter
05.08.2014 von biba


Wenn Du nicht sagst, was Dir nicht passt, werter shadow, kann ich an den Einträgen nichts ändern.
Was stört Dich?
Dass ich keine Quellen dazu angeführt habe?
Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich keine gefunden habe im Internet - was aber nicht bedeutet, dass es die Wörter nicht gibt![b/]
Oder sind sie allgemeindeutsch?
Oder kennst Du sie nicht?
Oder missfallen sie Dir gar?

Na wie auch immer - danke, dasss Du Dir die Mühe gemacht hast, meine Wörter zu beurteilen.
Wird mich jedoch nicht davon abhalten, weiterzumachen.

Gruß, biba

Fehl am Platze
05.08.2014 von shadow

Für private Nachfragen besteht bei Ostarrichi
die Möglichkeit einer PN .

"Offizielle" Schreibweise und die pure Umgangssprache
06.08.2014 von Koschutnig

Wie bringt man das im „ [wort:1145:Kinderverzahrer]“ nominalisierte Verb ins OSTARRICHI, enthalten etwa in der Aufforderung "Verzahr di!", nachdem ‚drehen, sich’ ([wort:20947:drehen_sich]) als Bemühung um die standardmäßige („offizielle“) Schreibung von „sich drahn“ soeben eine -5 -Beurteilung erfahren hat?


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Atlas Body Center Jerga Urbana CryptoCoinWorm