Thema: Wo ist mein Kommentar/Frage?

Ostarrichi > Allerlei > Was sonst noch zu sagen ist ...

Wo ist mein Kommentar/Frage?
23.08.2014 von dankscheen

Vor wenigen Tagen hatte ich öffentlich angefragt (Russi), wer Moderator ist und
berechtigt ist laut Beschreibung Verschiedenes erst kontrollieren zu müssen.
Da ich als "Ex-Moderator" keine benannten Rechte habe interessiert mich diese
Frage natürlich im Besonderen.
Soweit ich noch weiß, verschwand ebenso ein Nachfrage eines anderen "Ex-Moderators" gleichen Betreffs.

Das Verschwinden dieser Kommentare ist mir unerklärlich da sie neutral sind
und von Interesse für die Allgemeinheit sind und daher ein Löschen von "unbekannter Hand" keinen Sinn ergibt.

Dein Kommentar Dankscheen..
23.08.2014 von ʆɛiȿiʈȧ

das weiß das "Unschuldslamperl" ganz sicher wo der ist!
Er sollte sich dazu melden und es Dir sagen finde ich!

Darstellung von Tatsachen 1:
27.08.2014 von ʆɛiȿiʈȧ

Da das Unschuldslamperl die Antwort verweigert - die Chance dazu war
zeitlich ausreichend gegeben. Daher Aufklärung von meiner Seite...

1. Dankscheen - deinen entfernten Kommentar findest Du unter dem Link: http://tinyurl.com/lax92ze

2. Es ist ein Zusatzkommentar vom 19. Juli 2014 zu dem am 07.Juli 2014
erstellten Begriff des Users Anton.Koschi

3. Ebenso entfernt wurde der Kommentar des Users Meli vom 21.Juli 2014

4. Weiter wurde entfernt der Kommentar des Users Anton-Koschi zu seinem
eingestellten Beitrags.

Darstellung von Tatsachen 2:
27.08.2014 von ʆɛiȿiʈȧ

5. Die Entfernungen der Kommentare geschah durch das "Verbannen" durch
den User Koschutnig (at) mit der Begründung Spam bzw. Allgemeindeutsch.

6. Dem User / Ersteller wurde weder im Vorfeld ein Hinweis auf diese anstehende
Verbannung gegeben noch überhaupt eine Chance auf eine Verbesserung oder Ersatz.

7. Wie aus dem Link ersichtlich weichen die Kommentare vom Einträger 07.Juli
und User "at" vom 18. Juli deutlich voneinander ab. Eine Änderung scheint also
kurz "Verbannung" schon stattgefunden zu haben.

8. Der User "at" bestimmte willkürlich alleine was als Spam gelten soll in Ostarrichi
und verwehrte allen anderen Usern damit das Bewertungs- und Mitbestimmungsrecht
für den Eintrag Wort 20621

Sollte einer der angeführten Punkte als "Tatsachemverdrehung" bezeichnet werden
werte ich dies als absolut unwahr!


27.08.2014 von ʆɛiȿiʈȧ

Eigenmeinung:

1. Diese Verbannung ohne Gegenmeinung Anderer ist -ich betone- meine Meinung
eine äußerst unerwünschte Handlung im Sinne von gemeinsamer Arbeit dieser Seite.
Verbannungen sollten nur bei echten und groben Verstößen stattfinden und vorher
angekündigt sofern es sich um angeblichen "Spam" handelt!

2. Verbannungen die aus unbegründet scheinender Antipathie geschehen sollten auf
keinen Fall hier Platz haben.

Jeder, der während der "Umstellung"
27.08.2014 von JoDo

auf das neue Ostarrichi aufgepasst hat, weiß, dass da jemand ("das Unschuldslamm" = "at", aber nicht der wirkliche Koschutnig) im großen Stil Benutzernamen
GELÖSCHT
und im Gegenzug bereits verwendete Namen neu eingetragen hat.

Frecherweise behauptete der "Dieb" daraufhin sich den Benutzernamen LEGALERWEISE erworben zu haben ...

So tauchte plötzlich ein Koschutnig auf, der aber nicht DER Koschutnig war.

Der falsche wiederum wurde im Anschluss daran auf "at" (wie ich annehme: von russi) umgetauft, aus dem dann wiederum Anton.Koschi http://www.ostarrichi.org/extra_user-1628.html
wurde.

Ich selbst war an diesen Tagen öfters gezwungen meinen Benutzernamen wieder und wieder neu einzutragen, weil er plötzlich verschwunden war, und ich einem Namensdiebstahl vorbeugen wollte.

Diese Antwort ist aktuell unter Prüfung. (1)
Diese Antwort ist aktuell unter Prüfung. (1)
Wer lesen kann ist klar im Vorteil
28.08.2014 von JoDo

NIE
habe ich Anton.Koschi dieser Machenschaften bezichtigt, sondern nur die
REIHENFOLGE
der abgelaufenen Ereignisse dargestellt.
Das habe ich auch in einer PN dargelegt.

Der SCHWACHSINN
eurer Vorwürfe spottet doch seiner eigenen Beschreibung.
Grüße JoDo

Diese Antwort ist aktuell unter Prüfung. (1)
Diese Antwort ist aktuell unter Prüfung. (1)
Diese Antwort ist aktuell unter Prüfung. (1)
Moooooooooment! :-) Nicht wieder ablenken auf Andere oder so!
29.08.2014 von ʆɛiȿiʈȧ

Es geht noch immer um DEINE Behauptung Anton.Koschi wäre "at" in der Hauptsache.

Und der ominöse "at" ist nicht mehr von Belang nun ?


Und die entscheidenden Fragen?

Hier erlese ich das "das Unschuldslamm" = "at" nicht der wirkliche Koschutnig wäre
und dies trotz seines öffentlichen Outings?

In einem Thread in dem JoDo selbst mitschrieb?

Und andere User "at" mit der Zusatzinfo Wörteranzahl etc. tagelang beobachten konnten?

Benutzernamen, verwendete Namen - die Mehrzahl ?

Welche Benutzernamen wurden hier
angeblich noch von "at" zweckentfremdet ?

Könnte diese Behauptung näher beschrieben
und vor Allem belegt werden ?

Nochmals das Outing im Wortlaut:

Ja, ich habe, nachdem mein Name geklaut worden war, als "at", nicht als "hier der echte Name, ratet mal Leute wer :-)" ( denn das war zu jener Zeit ein anderer Jemand, der meinen Namen usurpiert hatte und inzwischen bereits den 4. Namen hat ) die plötzliche Möglichkeit genutzt, die erbärmlich sinnwidrigen Beurteilungen von -7 hier selber in den grünen Bereich zu heben
von "hier der echte Name, ratet mal Leute wer :-)" at 15.Jun.


Hallo einziger "at" , du liest ja sicher mit - warum lässt Du JoDo so im Irrglauben?

Zusatzfrage zu : ......als auch Unbefugte (?)..... wer denn nun "at"oder wer??


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Cuenta Conmigo The Free Press News Technikwerker Netzwerk