Thema: Rettis OeWB gibt's nicht mehr

Ostarrichi > Allerlei > Was sonst noch zu sagen ist ...

Rettis OeWB gibt's nicht mehr
29.03.2015 von Koschutnig

http://oewb.retti.info/

Schade!
29.03.2015 von JoDo

OEWB - "Retti" war immer ein gern eingesehenes Nachschlagewerk und lieferte für manche Diskussion ausgiebig Stoff. Und das gerade wegen offensichtlicher Unschärfen in der Erhebung.
Außerdem war der Westösterreicher Retti "unserem" Paradeiser nicht grün.
Trotzdem und gerade deswegen ein unverzichtbares Werkzeug in der austriazistischen Vertiefung.
Mein Beileid.

Retti - verloren? Vielleicht doch nur...
29.03.2015 von ʆɛiȿiʈȧ

.
Wichtige Sachen und Informationen sollte man speichern. Täglich erscheinen neue
Informationen im Internet und ebenso verschwinden viele wertvolle Informationen.

Dies ist im besonderen Fall bei Retti der Fall und sehr sehr viele Daten sind davon noch erhalten. Beispiel gefällig ?
http://fs2.directupload.net/images/150329/jk9y3scr...

Fehlende Infos dazu können gerne bei mir erfragt werden. Eine kleine
Anzahl von Usern möchte ich allerdings nicht diesen Service bieten.

LG Leisita

Retti - PDF: http://gregor.retti.info/docs/retti1999/
31.03.2015 von Koschutnig

RETTI, Gregor (1999): "Austriazismen in Wörterbüchern. Zum Binnen- und Außenkodex des österreichischen Deutsch". phil. Diss. Innsbruck.
Die PDF-Version ist mit der Druckversion textident.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: UrImmun Die Technikwerker ÖDV NLP