5 stars - 73 reviews5


Krautfleckerl

die

trad. Teigwarengericht Österreich


Wortart: Substantiv
Kategorie: Essen und Trinken
Erstellt von: shadow
Erstellt am: 04.08.2007
Bekanntheit: 89%  
Bewertungen: 73 0

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Kommentare (5)


Kennt sicher jeder...
Krautfleckerln sind eine typische Spezialität der österreichischen und böhmischen Küche.

Die Hauptzutaten sind Fleckerl und Weißkraut. Zuerst werden Zwiebeln leicht angeröstet und Zucker karamellisiert und das ganze mit einem Spritzer Essig abgeschreckt. Dann in Würfel geschnittes Weißkraut dazugegeben und mit Salz, Pfeffer und Kümmel gewürzt, mit Rinderbrühe aufgegossen und ca. 20 Minuten gedünstet. Zum Schluss die Fleckerl dazugeben. Angerichtet werden Krautfleckerl oft mit gehacktem Schnittlauch und Schwarzbrot. Viele Köche streiten sich darum, wann man den Zucker zum Karamellisieren hinzugeben soll, um die beste Farbe des Krautes zu erzielen.
shadow 04.08.2007


I tät halt
statt der Rinderbrühe eine Rindssuppe nehmen, damit's echt österreichisch-böhmisch wird.
klaser 05.08.2007


so schnell können Kommentare überflüssg werden, wenn ihr Urheber dermaßen flink beim Beseitigen der Ursachen ist. Teigwarengericht - Genau!
Brezi 06.08.2007


@brezi..Nudelgericht ...
wo steht denn das ? :-))))))...LG -sh-
shadow 06.08.2007


@shadow
Gauner!
Brezi 06.08.2007





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Atlas Cuenta Conmigo Der NLP Master