0 stars - 5 reviews5


Rante

die, -, -n
[ råntn ]

Stangenholz, Zaunstange, Bohnenstange


Wortart: Substantiv
Gebrauch: Umgangssprache
Kategorie: Technische Begriffe
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 01.02.2018
Region: Klagenfurt(Stadt) (Kärnten)
Bekanntheit: 70%  
Bewertungen: 2 3

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Rande
-1 
Rienda
+3 
Riendo
+3 

Kommentare (1)


Mehr Grün befahl der Kaiser!
Die Grundobrigkeiten haben die Unterthanen [...] auch zu ermahnen, dass sie anstatt der Ranten - und Breterzäune vielmehr lebendige Zäune anpflanzen
source: Hofkanzlei-Verordnung vom März 1792. Gewerbs- und Handels-Gesetzkunde mit vorzüglicher Rücksicht auf die Provinz Steyermark und den Klagenfurter Kreis (1829)
source: Oskar Moser, Das Bauernhaus und seine landschaftliche und historische Entwicklung in Kärnten, Archiv für vaterländische Geschichte und Topographie, Band 73 (1974)
Um Wiese oder Feld vor Betreten zu schützen, findet man an Straßen und Fußwegen den einfachsten Hag, das Gstäng; junge Fichten-Stämme von 4—8 m Länge, Ranten, werden auf gabelnde Baumäste, Stütz, gelegt (Fig. 19), oder diese Stangen liegen auf gekreuzten Steck'n
source: Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, Bände 103-104 (1963)
Stangenzaun. Eine der einfachsten Zaunformen ist der Stången (Rånten-)-håg wie Fig. 164. [...] Es ist eine in den Lungauer Alpen sehr häufig vorkommende Form. Soll aber der Hag etwas stärker sein, so werden die Steckenpaare, worauf die Stangen (Ranten) zu liegen kommen, abwechselnd einmal oben, dann unten gekreuzt.
source: Marie Andree-Eysn, Volkskundliches
(1910)

Koschutnig 01.02.2018





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Urbanes Wörterbuch The Scrum Master UrImmun