5 stars - 9 reviews5


kiefeln



an der Lösung einer Aufgabe intensiv nachdenken


Erstellt von: pedrito
Erstellt am: 27.02.2006
Bekanntheit: 78%  
Bewertungen: 9 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

gfolln
+1 
gfolln
+1 
kiefeln
+65 
kiefln
+2 
koafln
+1 

Kommentare (4)


kiefeln
da hast du was zum Kiefeln.... = na jetzt denk darüber nach. bzw. man gibt jemandenen etwas worüber er nachdenken kann....
pedrito 27.02.2006


Duden sagt zwar
* 1967 zu "kiefeln" : östr. mdal. für: nagen; ich kiefele hartes Brot
* 1986: „österr.ugs. für: nagen; ich kief[e]le hartes Brot
* Duden online: österr. umgangssprachlich; Synonym für nagen, anknabbern, anfressen http://www.duden.de/suchen/dudenonline/kiefeln
Doch ich kenn' es eigentlich nur in dem hier eingetragenen übertragenen Sinn: "an einem Problem kauen"
So auch die Variante mit einem -n- -"kniefeln" - auf österr. Seiten:
* Ich musste dann daran denken, dass ich ziemlich an seinem Tod zu kniefeln hatte und bitterböse auf Gott und die Welt war

* ...an den bewegten Grüns kniefeln auch so manche Single-Handicapper
(Golfclub Adamstal/NÖ) Allerdings begegnet einem dieses "kniefeln" auch auf einer .de-Seite: "Ich habe diese Bücher selbst gelesen und ich finde die sind sehr gut geschrieben man kann mitraten und kniefeln wer der Täter war" http://fear-street10.de.tl/Die-B.ue.cher.htm
Koschutnig 19.05.2011


Man kann beim
Kiefeln über dem Sudoku glatt den Bleistift zerkiefeln.
JoDo 19.05.2011


Sonnenblumen- und Kürbiskerne
mit Schale sind z.B.typische Kiefler-Snacks. Sehr beliebt hier in Spanien. Die Kinositze sind immer voll davon! Man befreit die Kerne nur mit den Zähnen und der Zunge, ohne die Hände zu Hilfe zu nehmen. Die Schale spudert man dann einfach in die Gegend. Wer nicht geübt ist, kaut dann durchaus an einem Problem.
Weibi 20.05.2011





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: The Free Press News Der Scrum Master Cryptocurrencies