4.4 stars - 72 reviews5


arschlings



rückwärts


Wortart: Adjektiv
Kategorie: Orts- und Raumangaben
Erstellt von: HeleneT
Erstellt am: 11.06.2006
Bekanntheit: 78%  
Bewertungen: 64 1

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Ähnliche Wörter


Kommentare (3)


Foa im aschling zruck
Lobster 19.11.2009


volkspoetisch - und der Gegensatz von 'fürschling':
Boill is zu mein Deanaill Gaßaill [Gasserl= Fenster] geh(...)
Gsichts mi schoa vu woid'n und iß volla FroidnRiaft glei: Drah dis arschling hea zu miar Und dorscht ban Stodl hind'n wearst dai Deanaill find'n.Bolls d' zun Weib dai Moidell off'n nimmst und bißt amoill ia Mun,oft schaud dis neamd mear un.Obs d' iatz arschling oda fürschling kimmst (Carl v. Lutterotti zu Gazzolis und Langental: Gedichte im Tiroler Dialecte, Innsbruck 1854, S. 15, 20)und etliche mehr hier: http://tinyurl.com/c5cd8k8
Koschutnig 10.06.2012


Goethe ist halt doch unglaublich:
Mephisto in Faust II über seine Lemuren, die soeben Fausts Grab geschaufelt hatten:
11735
O Fluch! o Schande solchen Tröpfen!
Satane stehen auf den Köpfen,
Die Plumpen schlagen Rad auf Rad
Und stürzen ärschlings in die Hölle.
Gesegn’ euch das verdiente heiße Bad!

Ich aber bleib’ auf meiner Stelle.
Koschutnig 11.07.2013





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.