5 stars - 2 reviews5

Osterfleck, der : Brotvariante (meist in NÖ zu finden) ...


+2

Osterfleck, der

Brotvariante (meist in NÖ zu finden)


Erstellt von: Anton.Koschi am Jul.2014

Links: Österreichisches Wörterbuch : Osterfleck, der V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Bewertungen (2)



0
www.hexenwissen.at/viewtopic.php?t=1909%22
04.04.2010 - 10 Beiträge - ‎5 Autoren
Ein traditionelles österreichisches Gericht ist der Osterfleck mit ... Das Brot wird nach österlicher Tradition nicht geschnitten, sondern gebrochen ...
von Anton.Koschi am Jul.2014

 
0
Das ist das Rezept für den erwähnten Osterfleck als "Brotvariante" aus oberösterreichischer Hexenküche:
Quelle: Hexenwissen
Eigenartig, dass das allgemeine Verständnis des Flecks als eines Süßgebäcks hier nicht zutrifft. Und was das Geselchte anlangt: Auch der süße Kärntner Rein(d)ling schmeckt ja am besten zum Osterschinken!
Allerdings ist auch der Osterfleck üblicherweise durchaus süß oder zumindest süßlich:
Der Osterfleck oder Osterfladen ist eines der ältesten Osterbrote. Es hat eine einfache runde und flache Form und ist meist mit Stichelungen verziert, die eine Sonne darstellen sollen. […] Der Osterfleck wurde traditionell im Umland von Linz gebacken und gerne am Ostermontag gegessen. Er schmeckt sehr fein und leicht und nicht zu süß.
Quelle: Das Mädel vom Land
Ein Osterfleck mit Zucker, Rosinen und Vanillezucker :
Für den Osterfleck zunächst die Rosinen in eine kleine Schüssel geben und den Rum darüber gießen, zur Seite stellen. Anschließend die Milch etwas anwärmen, in eine große Schüssel geben und die Germ einbröseln. Zucker und Salz zufügen und mischen. Mit etwas Mehl bestäuben, abdecken und etwa 20 bis 30 Minuten lang gehen lassen, bis der Teig Risse aufweist. Einstweilen das Ei trennen. Nach der Rastzeit weitere Zutaten beifügen: Verbleibendes Mehl, Eidotter, abgeriebene Zitronenschale und Vanillezucker. Alles gründlich durchkneten …
Quelle: Kochrezepte.at
Mit Zucker und Rosinen auch diese „Osterflecken“:
Germ in wenig lauwarmer Milch auflösen und mit etwas gesiebtem Mehl zu einem weichen Teig verrühren; Teig an der Oberfläche mit Mehl bestauben und an einem warmen Ort gehen lassen; restliches Mehl im Backrohr bei 50 Grad vorwärmen; danach auf eine Arbeitsfläche sieben; wenn der Vorteig schön aufgegangen ist, mit dem vorgewärmten Mehl vermengen und mit weicher Butter, Salz, restlicher Milch (warm), Dottern, Eiern und gesiebtem Staubzucker zu einem glatten, aber nicht zu weichen Teig verarbeiten; diesen Teig zudecken und an einem warmen Ort 1/2 Stunde gehen lassen. Rosinen verlesen und mit Rum marinieren; das Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Zitronen- und Orangenschale sowie Rosinen zum Teig geben und gut einarbeiten; …
Quelle: Kochen und Küche.com
Und hier noch eine beweiskräftige Assoziation zum süßen Osterfleck(en), ein Vierteljahrtausend alt:
Damit aber der Wunsch nicht leer sey; sondern ich ihnen auch etwas, wie wirs nennen, zum Osterey, zum Osterlämmlein, zum Osterkuchen, zum Osterflecken verehre: so gebe ich ihnen einen Osterflecken von dem süßesten Hönige, welches der erstandene Heiland verkostet, und das übrige seinen Jüngern gelassen hat [...] Die Gedächtniß der Beschwernisse, die wir, diese verstrichene Saften, auf die Ewigkeit, haben ausgestanden, ist dieser süße Osterflecken.
Quelle: Rudolph Graser, Vollständige Lehrart zu Predigen
(1766)

von Koschutnig am 21.Jun.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.