Thema: Ein Badischer Asylant

Ostarrichi > Die Webseite > Mitglieder stellen sich vor

Ein Badischer Asylant
02.01.2008 von Tortentiger

Ein Badischer Asylant
02.01.2008 von Tortentiger

Hallo liebe Österreicher,

ich hoffe das ich als Nicht Österreicher mich hier bei Euch mal umschauen darf.
Es ist schon komisch wie ich auf Eure Seite gestoßen bin.
Das war so:
Als ausgemachter Hobbykoch habe ich Infos über alte Maße und Volumen
gesucht. Das hängt damit zusammen das historische Rezepte sehr oft
Bezeichnungen tragen die erst in heutige verständliche Mengenangaben
für Rezepte umgesetzt werden müssen.
Dank Google bin ich hier gelandet.

Die Österreichische gängige Bezeichnung wie "dag" ist kein Problem
weil das meine Rezeptverwaltung das automatisch macht.


Mit den Zutaten Bezeichnungen kämpfe ich noch öfter.
Ein Kochbuch der Burgenländisch Pannonischen Küche gibt mir
schon eine gute Hilfe. Anfangs wusste ich nicht einmal was Paradeiser
oder Topfen ist. Heute geh ich das schon selbstverständlich damit um.
Es gibt natürlich Begriffe die mir nicht so ohne weiteres verständlich sind.
Ich mag die österreichische Küche sehr,aber ab und an könnte ich Hilfe brauchen.

Soweit so gut.
Ich selber wohne im Südbadischen in Offenburg. Straßburg ist so nebenan gerade 20 Kilometer weg. Durch die zentrale Lage habe ich auch gute Sprachkenntnisse.
Ich bin des schwäbischen, elsässischen,schwyzerdütsch,bayerischen mächtig

Deshalb kann ich mich auch leidlich mit Österreichern unterhalten.
Bei einem echten Wiener muss ich aber passen.
I denk i hobt a Platzerl für mi bei Euch.

E gueter Obend no

Re: Ein Badischer Asylant
02.01.2008 von Russi

Hallo Tortentiger,

schön hier von dir zu hören. Laß uns wissen wenn dir eine Zutat fehlt. Nur das "E gueter Obend no" ist schon eine interessante Mischung von Dialekten/Sprachen

Gruß Russi


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Bairisch Technikwerker ÖDV NLP