Thema: Vorarlberger

Ostarrichi > Die Webseite > Mitglieder stellen sich vor

Vorarlberger
01.02.2010 von Doomer

Vorarlberger
01.02.2010 von Doomer

kurze vorstellung

mein name ist thomas.
bin 38 jahre alt und komme aus dem vorarlberger oberland.

auf diese seite gekommen bin ich, weil ich mit einer norddeutschen frau verheiratet bin und es immer wieder zu sprachlichen differenzen kommt

Re: Vorarlberger
25.02.2010 von Weibi

Hallo Thomas,

als "halbe" Vorarlbergerin heisse ich dich herzlich willkommen.

Würde mich freuen, wenn du recht viele vorarlberger Wörter einträgst, dann könnte ich sie bewerten. Vielleicht nicht alle, da es ja auch innerhalb des Ländle verschiedene Dialekte gibt (man denke nur an Lustenau).
Ich selber habe mich immer etwas gescheut, selber einzutragen, da ich im Bezirk Sankt Veit hier eingetragen bin. Ansonsten könnte man einen fälschlichen Eindruck gewinnen. DIE wenigen Worte, die ich eingetragen habe, sind bis Datum ohne Bewertung, da sich hier leider bisher keine Vorarlberger rumtrieben.

Aber das sollte ja nun kein Hindernis mehr sein. Werd mich bemühen, hier wieder ëtwas öfter reinzuschauen.

Beste Grüsse, Weibi

PS: Ich bin schon so lange weg aus dem Ländle, dass ichs nicht mehr weiss: Wo ist oben, wo ist unten - im Lándle, mein ich

Einloggen





Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich verwendeten sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Betonung entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Vokabulars alles rund um die Küche.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Eingang in die Schriftsprache.