Thema: Bosnierin

Ostarrichi > Die Webseite > Mitglieder stellen sich vor

Bosnierin
11.12.2011 von

Bosnierin
11.12.2011 von System1

Hallo alle zusammen

Ich lebe in der schönen Schweiz doch ich bin eine Bosnierin. Ich weiss, dass wir einige Wörter von euch übernommen haben. Meine Grossmutter sagte immer Zucker (cuker), Schneider (šnajder) Schneiderin (šnajderica) usw. Dochbei einigen Wörtern war ich regelrecht schockiert als ich erfahren habe, dass diese nicht slawischen oder türkischen Ursprungs sind. Darum bin ich hier... quasi Spurensuche der bosnischen Sprache

Re: Bosnierin
15.12.2011 von JoDo

Grüß Dich ´safikada!´
und herzlich willkommen auf ostarrîchi.

Wenn Du feststellst, dass hier österreichische Worte stehen, die bei Euch in Bosnien auch gebräuchlich sind, dann freut mich das riesig.
Umgekehrt, wenn also bosnische (südslawische) Worte als österreichisch angegeben werden (Kukuruz), da habe ich schon leichte Gewissensbisse, weil das eine ziemliche Vereinnahmung ist.
Meine Meinung dazu ist aber, dass GERADE der Sprachkontakt zu den slawischen Sprachen einen Großteil des Österreichischen ausmacht, daher scheue ich mich auch nicht, solche Worte als österreichisch zu akzeptieren. Die Herleitung gehört da natürlich unbedingt dazu.
vlG
JoDo


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Russwurm Urbanes Wörterbuch UrImmun