5 stars - 7 reviews5


Pawlatschen

die,
[ Bawlaadsch´n ]

Bühne im Freien; Baracke; Balkon


Wortart: Substantiv
Kategorie: Technische Begriffe
Erstellt von: System32
Erstellt am: 08.06.2005
Bekanntheit: 54%  
Bewertungen: 7 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Pletschn
-1 
Plotschen
+1 
Plotschn
+1 
plutschen
+1 

Kommentare (2)


http://de.wikipedia.org/wiki/Pawlatsche
Die Pawlatsche ist ein Begriff, der aus dem Tschechischen über das Wienerische (so wird zumindest östlich von St. Pölten behauptet) in die deutsche Sprache eingeführt wurde. Das tschechische Wort pavlač meint einen offenen Hauseingang. Im Wienerischen wird der Begriff für die arkadenartigen offenen Umgänge der typischen Wiener Hinterhöfe benutzt. In den sogenannten Pawlatschenhäusern erfolgt ein Zugang zu den Wohnungen ausschließlich über die Pawlatschen (den offenen Rundgängen) um den Pawlatschenhof. Auch in der Verbindung Pawlatschenbühne für eine Freiluft-Hinterhof- oder Bretterbühne findet sich das Wort wieder
wuppl 12.01.2007


Der Eipeldauer entrüstet sich über den Sprachreiniger, der „alli Naungbli was z'kritisir'n g'habt“ hat und ihm "mid seiner Sprachreinigung in d' Red g'falln" ist. Er solle ihm seine "teutsch'n Ohr'n nicht immer mit ausländischen Worten" "zerfleischen" :
d' Bablatsch'n had er m'r schun gar nid gelt'n woll'n lass’n, di Schaubrettchen häd' i sagn soll'n und di Tribunen heißt er Schaustuffen oder das Schaugerüste"
source: Briefe des neuangekommenen Eipeldauers an seinen Herrn Vettern in Kakran über d’ Wienerstadt, Jg. 1816, 7. Heft

Koschutnig 23.10.2016





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.