Thema: Nationalratswahl - Kasperloid ?? - Aktueller Umgangston

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Moderator Diskussionen

Nationalratswahl - Kasperloid ?? - Aktueller Umgangston
20.02.2016 von ʆɛiȿiʈȧ

Nationalratswahl - Kasperloid ??

Frech, unverfroren, glatte Unwahrheit, Lüge, entlarven, Kasperloid

Dieser Wortwahl und Behauptungen möchte ich gerne einige Fakten
gegenüberstellen, das Publikum dürfte sich seine Meinung bilden ;-)

Ersteintrag Pestfee
Oktober 2009 – Wort 16970
[wort:16970:die*Nationalratswahl] http://fs5.directupload.net/images/160220/tscidiew...
Bewertet = Gesehen von Koschutnig 0 albertusnagnus 0 pedrito +2 Meli +4




Neueintrag = Doppeleintrag Koschutnig
August 2014 – Wort 21198
[wort:21198:Nationalratswahl] http://fs5.directupload.net/images/160220/fez2aihf...
Bewertet = Gesehen von biba +1 Bilgelik570 (Seit 2008 vorhanden) -1

Stellungnahme 2016:
Originalzitat:
Kasperloid! Da schwindelt einer unverfroren und begründet frech seine negative Bewertung. mit einer glatten Unwahrheit (=Lüge), die so watscheneinfach zu entlarven ist,
von Koschutnig am 19.Feb. http://fs5.directupload.net/images/160220/lcovta87...

zusammengefasst: Ein „User“ bewertet schon 2009 und sah den Beitrag also sicher auch !!!! und im Jahr 2016 wird ein User öffentlich deswegen beschimpft wegen der Abwertung begründet durch doppelten Eintrag. (wobei angemerkt sei, die minimale Abweichung 2008-2009 keine Relevanz hat zum Doppel)

Verhalten
20.02.2016 von Koschutnig

Eine Fehlfunktion der Eintragssuche war der Grund für meinen Ärger über eine negative Beurteilung mit der, wie mir schien, frei erfundenen Behauptung "Seit 2008 schon vorhanden". Eine sofortige Kontrolle erbrachte dann auch keine Bestätigung für den Vorwurf.

Wohl infolge des vorangestellten Artikels "die" hatte die Suchfunktion bei der Suche nach einem evtl. bereits vorhandenen Eintrag von "Nationalratswahl" weder vor meinem neuerlichen Eintrag noch bei der heutigen Kontrolle und dem gegenständlichen daraus entstandenen Kommentar funktioniert.

Dass der 1. Eintrag kaum zu finden war, zeigen auch shadows heutige Bemerkung "Leider bisher übersehen" bei der Eintragsbewertung von "[wort:16970:die Nationalratswahl]" sowie die Bemerkungen „In der Tat doppelt, Pestfee 2009“ von Joachim Dorner, „Doppelt !“ von Leisita und „doppelt siehe Bilgelik“ von shadow bei ihren Beurteilungen meines [wort:21198:Nationalratswahl]-Eintrags - alle ebenfalls erst von heute in rascher Folge.

Ich entschuldige mich daher für meine Anschuldigung an Bilgelik570, unverfroren geschwindelt und die glatte Unwahrheit gesagt zu haben. Der Eintrag [wort:19053:kasperloid] bezog sich dabei auf eine Eintragung des Angesprochenen und sein i.A. recht ungewöhnliches Worteintrags- sowie höchst eigenartiges Bewertungsverhalten, das dem einer anderen Bewertungsqualle ähnelt, von wo mir übrigens, damit das endlich gesagt wird - weit über 50 fast immer unbegründete Negativbewertungen zugegangen sind. Vom Angesprochenen waren es bisher nur etwa halb so viele.

Aufstellungen gefällig? Namen gestattet?

Liebe Grüße rundherum, mit Handkuss an die Damen!

K.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: UrImmun Bairisch The NLP Master