3.5 stars - 55 reviews5


Klobasse

die, -n

grobe, gewürzte Wurst; ähnlich der Bockwurst


Wortart: Substantiv
Kategorie: Essen und Trinken
Erstellt von: shadow
Erstellt am: 19.07.2007
Bekanntheit: 65%  
Bewertungen: 39 1

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Kommentare (10)


Nachfolgend ein Rezept für Bohnengulasch
man benötigt auch KLOBASSE dazu..............Ungeheuer leicht zu machen ( auch Männer schaffen das *smile ) und schmecken tuts super !!...


Zutaten für 4 Portionen..............

Zutaten für das Rezept:
500 Gramm Gekochte weisse Bohnen (aus der Dose)
3 KLOBASSE
3 mittel Zwiebelknollen
1 Gelber ungarischer Paprika (fein gewürfelt)
2 Tasse Sauerrahm
150 Gramm Frühstücksspeck
1 Teelöffel Honig
3 Esslöffel Rosenpaprika
Speiseöl
Bohnenkraut
Majoran
Kümmel
Selleriesalz
Knoblauchgranulat
Cayennepfeffer
Ketchup
Rezeptzubereitung:

20 Minuten, einfach Zwiebeln schälen und fein schneiden. Paprika vom Kerngehäuse befreien, würfelig schneiden. KLOBASSE blättrig schneiden, in etwas Öl anbraten. Wenn die Wurstscheiben Farbe genommen haben, Zwiebeln und Paprika zugeben und so lange rösten, bis die Zwiebeln goldbraun sind, dann die Bohnen dazugeben.

Etwas mehr als einen Becher Sauerrahm, Honig, Ketchup und sämtliche Gewürze zugeben, etwa fünf Minuten köcheln lassen. Inzwischen in einer Pfanne der fein geschnittenen Speck knusprig rösten.

Bohnengulasch in tiefen Tellern servieren. Vor dem Anrichten mit jeweils einem Esslöffel Sauerrahm und den krossen Speck garnieren.

Dazu passt Schwarzbrot und Bier.

Lieben Gruß ..habts scho Hunger ? -sh-
shadow 19.07.2007


Was ich aus D als "Bockwurst" kenne,
ähnelt mehr einer überdimensionierten Franfurter als einer Klobasse. Was wir als Klobasse oder Burenhäutl bezeichnen, wird dort manchmal (neben Bratwürsten) als Grundlage für Currywürste verwendet. Wie diese Würste aber dort heißen, da muss ich (klo)passen. *** Herkunft: vgl russisch kolbasá (колбаса) = Wurst. Die slowenische "klobasa", über die ich so gelacht habe, könnte über das Österreichische wieder zurück ins Slawische gefunden haben.
Brezi 19.07.2007


Der Hunger...
ist mir vergangen, bis ich eine Anwort auf folgende wichtige Frage bekomme: schaffen das auch Blondinen?
klaser 19.07.2007


@ klaser
Der Hunger kann wieder einsetzen, es gibt bei uns definitive "Beweise" in der Familie, das es auch gar Blondinen schaffen :-) Sagen wir mal so, es gibt zumindest eine *g die es kann. Ausnahmen sollen ja die Regel bestätigen, allerdings scheinst Du ja ein Mann zu sein und hast wiederum von "Regel" keine Ahnung. An manche Regeln sind gar alle Blonden gebunden. Hoffe gschamigst, dir geholfen zu haben deinen Apettit zu finden
:-) LG -sh-
shadow 20.07.2007


@Breznsoiza
Habe mal deinen Kommentar gelesen, folgendes kann ich dir dazu sagen...Diese Bockwurst in Deutschland ähnelt sehr der Klobasse, wobei es in D auch da viele verschiedene Sorten von Bockwürsten gibt. Auch die Zutaten wechseln da.
Einige mit reinem Schweinefleischanteil, einige gemischt Schwein und Rind, in der ehemaligen DDR also auch mittlerweile D gibt es eine Sorte, die fast der Zwilling der Klobasse ist. Ein groberes Brät wird auch hier ähnlich der Klobasse verwendet. Daher dachte ich beim Eintragen, wäre Bockwurst doch der wohl passendste Vergleich. Auch erfuhr ich bei meinen Recherchen, der Name Klobasse möglicherweise von der ungarischen Kolbasz kommen könnte. Allerdings dieser Hinweis ohne jeden Anspruch auf Richtigkeit :-) GLG und Danke für bisheriges -sh-
shadow 20.07.2007


Ich bin dafür, weil es keine bessere Erklärung gibt.
Wenn die Bockwurst für die Burnhaxn herhalten muss, die schliesslich und endlich eine Klobasse ist, dann muss sie auch hier herhalten.
Weil es eben nicht 100prozentig dasselbe ist, wurde die Ähnlichkeit betont.
Wer es ganz genau wissen will: http://www.messner-wurst.at/index.php/messner/produkte/produktgruppen__1/wuerstel__1/klobasse_3_stk_330_g_egal
Amalia 22.07.2007


@Amalia
Danke für deine Meinung und deine Bewertung. Meine Recherche war doch net umsonst :-)
shadow 23.07.2007


Also dann sei es eine Bockwurst
Ich habe mich Argumenten noch nie verschlossen und gestehe ein, zu wenig informiert gewesen zu sein. Die Bockwürschtln, die ich in D gesehen habe, waren ganz offensichtlich nicht repräsentativ. Ich hoffe, Ihr verzeiht mir.
Brezi 06.08.2007


Schließe mich
der kontra Bockwurst Fraktion an, da liegen Welten dazwischen...
albertusmagnus 10.05.2010


Haaße Klobaaße - auf dem Nikolomarkt in Völkermarkt/Velikovec.
Harte, heiße, sehr fettige Würstl.
Aber Bockwurst? Wurst mit grobem Brät genügt doch.
berberitze 16.04.2016





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Österreichisch Urbanes Wörterbuch Die Technikwerker