5 stars - 4 reviews5


Kasermandl



Kobold auf Almen (Sagengestalt)


Wortart: Substantiv
Erstellt von: system02
Erstellt am: 23.02.2008
Bekanntheit: 93%  
Bewertungen: 4 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (3)


Auf der Höttinger Alm is a Kasermandl
Auf der Höttinger Alm is a Kasermandl /
Des huckt ganz verstohln hinter an Eisenpfandel. /
A gonz a klans Mandl, des kocht Dir a Muas /
Und wannst Di gleim hinhuckst, hast des Gsicht vuller Ruas. /
ja, und den kriagst nimmer weg, da kannst tuan, was Du magst, /
wann Du net in die Schüssel an Weihbrunnen füllst. // Wea wissn wui, wias weidagähd, dea schaugt do: http://home.twin.at/JustforFun/Texte/Kasermandl.html
Josef 23.02.2008


@Josef:
Oh mai, Josef! Des hun i oft gsunga! Und de Zaön extra gean: "Va olle besn Geista und åötn Weiwa vaschone uns ..." :-)
system02 24.02.2008


Älteste greifbare Sage:
Johann Nepomuk von Alpenburg: Deutsche Alpensagen‎, Wien 1861, Nr. 277: "Kyklopisches Kasermandl", Seite 265f. http://tinyurl.com/y8ag9vaOrt des Geschehens: die Klapfberger Alm, Ultental, Südtirol.
Koschutnig 22.02.2010





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Die Technikwerker Alooha Russwurm