0 stars - 4 reviews5


sẹner, sẹna; sẹnere, sẹnare


[ 'senɐ; ’senərə, 'senɐrə ]

ihr; ihre (Possessivpronomen, 3.P.Pl.)


Wortart: Anderes
Gebrauch: Dialekt
Tags: Kärnten
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 28.07.2009
Bekanntheit: 27%  
Bewertungen: 1 2

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (5)


27.7.2014: Mein urspr. hier stehender Kommentar wurde so wie zahlreiche andere von fremder Hand gelöscht:
Wo in Österreich [ von Koschutnig am 2009-08-05 09:29:02 ] kennt man das:
sener Haus, in senern Garten, senere Kinder ?

z.B.:

Dem Ehepoa Wally und Gernot R. gelingt da Ånschluss ana Kettnschåltung von 96 Halogen-Fülmleichtn, quea duach senan Obstgoatn åns Stromnetz von da KELAG.
source: Villacher Net.at, Wuhte am 13.3.03


Damit lässt sich also das "ihr" der 3. P. Pl. ("sena Haus" ) und das "Ihr" der Höflichkeitsform ("Ihna Haus") auch oral unterscheiden - und eine solche Unterscheidung wäre auch im Hinblick auf die gegenwärtigen Orthographiekenntnisse überaus nützlich!
Koschutnig 05.08.2009


ich kenne das von einer Freundin/Kollegin, verwende es aber selber nicht
Amalia 06.08.2009


Meine Oma hat es verwendet :)
Weibi 10.08.2009


Da bin ich soeben auf den ungewöhnlich geschriebenen Eintrag des Personalpronomens der 3.P.Pl. sejnna gestoßen. Schad, dass man nicht erkennen kann, woher der gekommen ist.
Koschutnig 03.03.2016


source: Dialektplattform
stöll da amål de årmen kaufleit ohne weihnåchtn vur. de gfrein sich jå schon seit siptemba und ocktoba drauf und tuamt senare gschäftlen fleißig deckorirn und vaziern, weil se sich so gfrein tuamt.
source: Villacher Net.at, Posting v. Ruflo 25.11.20010

Koschutnig 15.03.2018





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Der Scrum Master Cryptocurrencies Die Technikwerker