0 stars - 9 reviews5


Stra͟uken

der,
[ schtraukn, strauka ]

Schnupfen, Erkältung


Wortart: Substantiv
Tags: wienerisch,
Erstellt von: ant18ikes
Erstellt am: 02.06.2015
Region: Wien 12, Meidling (Wien)
Bekanntheit: 33%  
Bewertungen: 3 4

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Ähnliche Wörter

Strauckn
+1 
stricken
+2 

Kommentare (2)


In dieser Form - allerdings nicht mit "der" - findet sich der Schnupfen vielfach in der österr. Literatur,
es ist also ein besserer Wort-Eintrag eines Dialektwortes im Vergleich zu den Aussprache-Einträgen
Strauckn
Strauka
Strauga
Schnauka
als Mischform von 'Schnupfen' und 'Strauken/Strauka'

und gleichwertig mit dem Eintrag Strauchen,
denn im Österr. Wb sind die beiden Schreibungen Strauchen und Strauken enthalten.

Für den Artikel jedoch ist die Eintragszeile "Art des Wortes" > "Substantiv" vorgesehen!
allerdings sind im Österr. Wb. als Artikel sowohl der als auch die angeführt.

Im 19. Jh. war das Wort offenbar durchgehend weiblich :
* Nestroy ("Zu ebener Erde und im 1. Stock"): "...mildert den Herzkrampf und befördert den Fortgang der Strauken."
* "Die Geheimnisse des Praters oder An der blauen Donau" ( anonym): "... eine Capital-Strauken (Schnupfen), zu der ich vom Herzen gratuliere"
* Anzengruber: "Kriagst a schuftige Strauken und niaßen mußt fest"
* Auch schon 1794 im Lust- und späteren Singspiel "Die Schwestern von Prag" von Philipp Hafner : "Die Nachtluft ist gar g'fährlich, Sie könnten die Strauken kriegen"
Koschutnig 02.06.2015


Strauka in der Bedeutung von Erkältung ist mir bekannt, ich selbst verwendete das Wort aber nie.
Huser8124uy 03.03.2018





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Bairisch CryptoCoinWorm The NLP Master